Luftgewehr Aufgelegt - Diözesanklasse A

Diözesanmeister RWK 2018/2019

Geplanter Finaltag am 27.03.2010 in Gymnich (Euskirchen - Meckenheim)

Aufgrund der aktuellen Ereignisse um den Corona-Virus wurde der Schießbetrieb komplett eingestellt und der Finaltag der Rundenwettkämpfe in der Diözesanklasse A Luftgewehr aufgelegt abgesagt. Kurz vor dem letzten Wettkampf der Saison wurden daher die bis dato erzielten Ergebnisse in die Abschlusstabelle aufgenommen. Damit ist Rheinbach mit 18:0 Punkten Gruppensieger gefolgt von Meckenheim mit 14:4 Punkten. Beide Mannschaften sind mit 10773 Ringen und mit einem Ringdurchschnitt von 1197 Ringen absolut ringgleich. Als Wiederaufsteiger belegt St. Johannes Nepomuk Fettehenne den dritten Platz (10:8 Punkte, 10728 Ringe) und Kunibertus Gymnich den vierten Platz (8:10 Punkte, 10660 Ringe). Sebastianus Euskirchen hatte Glück und darf mit 4:14 Punkten und 10639 Ringen in der Diözesanklasse verbleiben, da Hubertus Friesheim kurzfristig zurückgezogen hat und damit als Absteiger feststeht. Gratulation an den Gruppensieger, unsere Freunde aus Rheinbach. Aber auch herzliche Glückwünsche an das Meckenheimer Team, das eine sehr gute Mannschaftsleistung mit Rekordergebnissen abgeliefert hat. In der Einzelwertung sind mit Reiner Arenz (1.), Petra Arenz (2.), Jutta Bosse (5.) und Ecki Haffner (9.) gleich vier Meckenheimer unter den 10 besten Schützen. (Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)

Die Siegehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Hier finden Sie die aktuelle Mannschafts-Tabelle [34 KB]
Hier finden Sie die aktuelle Tabelle


04.03.2020 Meckenheim – Friesheim


Der für heute angesetzte Rundenwettkampf entpuppte sich im wahrsten Sinne des Wortes als einseitige Partie. Unser Gegner aus Friesheim hatte tags zuvor seine Mannschaft vom laufenden Sportbetrieb abgemeldet. Das bedeutete für Meckenheim an sich ein entspanntes Schießen, denn es konnte heute nur einen Sieger geben. Die 2 Punkte gingen folgerichtig an Meckenheim und die Gesamtringzahl von 1198 belegte wiederum eine bärenstarke Leistung der „Meckemer“. Ecki Haffner verpasste in der Wertung mit 298 Ringen das Mannschafts-Traumergebnis von 1200 Ringen nur sehr knapp. Die 300er Schützen waren Petra Arenz, Jutta Bosse und Reiner Arenz. Michael Hilbig kam auf 291 Ringe und Burghard Drobny muss sich erst wieder mit seinem Sportgerät anfreunden und erzielte 287 Ringe. Das Gesamtergebnis zum Saisonende wird beim Finaltag in Gymnich am 27. März bekannt, nachdem alle Mannschaften ihren letzten Rundenwettkampf bestritten haben. (Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


05.02.2020 St. Nepomuk Fettehenne - St. Seb. Meckenheim


Unser heutiger Gegner hat sich in dieser Saison als sehr stark präsentiert, haben sie doch mit Petra Landauer-Halbeck eine hervorragende 300er Schützin in ihren Reihen. Aber auch die bisherigen Gesamtergebnisse von Fettehenne machten uns klar, dass es heute kein leichter Wettkampf werden würde. Mit vorgeschossenen 300 Ringen von Reiner Arenz, der wegen der parallel laufenden Bezirksmeisterschaft nicht mitfahren konnte und mit 293 Ringen vom beruflich verhinderten Burghard Drobny im Rücken, waren wir doch einigermaßen zuversichtlich, die Partie für uns entscheiden zu können. Unsere Freunde aus Fettehenne waren gut, aber Meckenheim war an diesem Abend besser. Petra Arenz und Jutta Bosse kamen mit je 299 Ringen und Ecki Haffner mit 298 Ringen zusammen mit Reiner Arenz in die Wertung, sodass im Endresultat Meckenheim mit 1196 : 1191 die Punkte entführen konnte. Weitere Ergebnisse: Michael Hilbig 296 Ringe Bei unserem Gegner waren Andreas Berg mit 299 und Uwe Linkohr mit 298 Ringen die besten Schützen.
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


29.01.2020 Meckenheim - Friesheim (Heimrecht getauscht)

GESCHAFFT !
Die Mannschaft hat Rekord geschossen und mit 1200 Ringen die maximal erreichbare Gesamtringzahl erreicht. Petra Arenz, Jutta Bosse, Ecki Haffner und Reiner Arenz haben das Traumergebnis geschossen. Der Sieg gegen Friesheim wurde dabei glatt zur Nebensache, denn diesen Rekord hatte bisher noch keine Mannschft geknackt. Meckenheim war dieses Jahr mit 2x 1199 Ringen nur knapp gescheitert. Aber im dritten Anlauf sollte es funktionieren. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.


22.01.2020 Meckenheim - Kunibertus Gymnich


Keine Chance hatten die Gäste aus Gymnich am heutigen Abend. Sie mussten sich einem starken Gegner geschlagen geben und unterlagen mit 1199 : 1185 Ringen. Petra und Reiner Arenz sowie Jutta Bosse schossen jeweils volle Ringzahl von 300 Ringen. Ecki Haffner mit 299 Ringen patzte beim 20. Schuss und handelte sich eine 9,9 ein, sodass die Mannschaft äußerst knapp das Traumergebnis von 1200 Ringen verpasste. So blieben "nur" 1199 Ringe auf der Habenseite. Ein reich gedeckter Abendtisch für alle hob dann zum Abschluss auch die Stimmung der Verlierer wieder und derer, die nicht so gut geschossen hatten.
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


08.01.2020 Rheinbach - Meckenheim

Die Schützenbrüder aus Rheinbach waren an diesem Abend nicht zu schlagen. Mit 2 mal 300 und 2 mal 299 Ringen machten sie das Fass zu. Meckenheim konnte nicht an seine Leistungen anknüpfen und erbrachte nur 295 Ringe. Beste Schützin war Petra Arenz mit 300 Ringen, gefolgt von Jutta Bosse und Reiner Arenz mit je 299 Ringen und Ecki Haffner mit 297 Ringen. Endstand 1198 : 1195 Ringe
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


20.11.2019 Meckenheim – Fettehenne

Um einen Ring die Höchstringzahl verpasst: 1199 von maximal 1200 Ringen war die Ausbeute des Rundenwettkampfes gegen Joh. Nep. Fettehenne. Solch ein Ergebnis kommt selten vor und Meckenheim war es bislang auch noch nicht vergönnt, dieses Superergebnis zu erzielen. Aber dank der Unterstützung der bewährten Schützen Petra und Reiner Arenz, die jeweils 300 Ringen schossen und mit den vorgeschossenen 300 Ringen von Ecki Haffner gelang das Kunststück. Jutta Bosse trug 299 Ringen zum Endresultat von 1199 : 1191 Ringen bei und ärgerte sich ein bisschen über die verpasste Chance auf das Traumergebnis. Selbstverständlich war das Ergebnis jedoch nicht, denn Fetthenne startete als Wiederaufsteiger sehr gut in Saison und belegte bisher den zweiten Platz. Weitere Ergebnisse: Michael Hilbig 295 R., Burghard Drobny fehlte aus privaten Gründen.

Des einen Freud, des anderen Leid: das ist der Sport und nichts tun die Schützen lieber als hernach mit dem Gegner gemütlich bei Essen und Trinken zusammen zu sitzen und jeden einzelnen Schuss nochmal Revue passieren zu lassen und entsprechend zu kommentieren.
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


5.11.2019 Meckenheim – Euskirchen


Dieser vom Dezember auf den 5. November vorgezogene Rundenwettkampf bescherte der Meckenheimer Mannschaft 2 Punkte und 1197 Ringe. Das beste Ergebnis bislang. Basis hierfür waren erneut 300 Ringe von Reiner Arenz und jeweils 299 Ringe von Petra Arenz, Jutta Bosse und Ecki Haffner. Michael Hilbig kam mit sehr guten 298 Ringen leider nicht in die Wertung, was bei dieser Ringzahl eher ungewöhnlich ist. Das zeigt die große Leistungsdichte dieser Mannschaft. Allerdings blieb der Gegner unter seinen Möglichkeiten. Die vier besten Euskirchener Schützen kamen mit 297, 296, 295 und 293 Ringe auf lediglich 1181 Gesamtringe und belegen nach 3 bestrittenen Wettkämpfen derzeit den letzten Platz. Meckenheim ist Dritter.
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


23.10.2019 Kunibertus Gymnich - Seb. Meckenheim

Nach der verlorenen Auftaktrunde gegen Rheinbach wollten wir heute unbedingt mit einem Sieg nach Hause gehen. Mit vorgeschossenen 300 Ringen von Reiner Arenz fuhren wir zuversichtlich nach Gymnich. Ecki Haffner konnte seine Scharte vom letzten Rundenwettkampf wieder auswetzen und schoss 299 Ringe ebenso wie Jutta Bosse. Petra Arenz komplettierte mit 298 das gute Gesamtergebnis von 1196 Ringen. Dem hatte unser Gegner nichts entgegen zu setzen und musste mit 1184 Ringen die Segel streichen. Danke an unseren Gegner für den fairen Wettkampf und die anschließende Bewirtung.
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)


30.09.219 Meckenheim - Rheinbach

Um es gleich vorweg zu sagen: Der erste Rundenwettkampf der Luftgewehrsaison 2019/2020 ging mit 1193:1198 Ringen deutlich an unsere Freunde aus Rheinbach verloren. Trotz der vorgeschossenen 300 Ringe von Petra Arenz reichte es diesmal nicht aus, um den Gegner zu bezwingen. Denn der hatte mit 2x300 und 2x299 Ringen an diesem Abend die besseren Schützen in den Reihen. Der Ärger über den verpassten Sieg dauerte aber nicht lange an, denn Mannschaftsführer Ecki Haffner hatte nach dem Wettkampf für alle Schützen eine leckere bayerische Brotzeit mit Weißwürstel und Brezen vorbereitet. Die weiteren Ergebnisse: Reiner Arenz 299 Ringe, Michael Hilbig 298 Ringe, Jutta Bosse 297 Ringe, Ecki Haffner 293 Ringe, Burghard Drobny fehlte wegen Erkrankung
(Text Mannschaftsführer Ecki Haffner)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren